Dienstag, 5. Juni 2012

Venustransit -8,5 Stunden


Momentan, kurz nach 20 Uhr, scheint in Hamburg die Sonne und es schiebt sich ein Hochdruckkeil herein. In der Nacht soll es sich aber zuziehen und morgen früh anfangen, zu regnen. Soweit die Theorie. Wie es kommen wird, werde ich auf einem Parkplatz bei Marienleuchte auf Fehmarn erleben. Es haben sich hier schon mehrere Beobachter aus der GvA-Hamburg angemeldet, das Ganze scheint sich gerade zu einem richtigen Treffpunkt zu entwickeln.

Wir werden die ersten sein, aber der ausgewählte Parkplatz inmitten von Windkraftanlagen ist lt. Google-Maps (mal die Koordinaten 54.470605 11.25324 eingeben) sieht sehr gut aus, bietet viel Platz und eine fast ideale Sicht nach Nordosten. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen und das könnte in der Tat sehr spannend werden.

Theoretisch wäre auch die Beobachtung eines fotografischen Polarlichts denkbar. Auf jeden Fall verspricht der Venustransit zu einem kleinen Teleskoptreffen zu werden. Soweit es möglich ist, werde ich weiter von dort berichten.

Inzwischen ist alles verpackt und muss nur noch ins Auto geladen werden, dazu gehören zwei kleine Teleskope samt Sonnenfilter, eine 1100 D von Canon – die verleihe mein 80/400-Sonnenfernrohr und nehme stattdessen mein TS 80mm f/6,5 Quadruplet Astrographen. Ist zwar nicht dessen First Light – das misslang ja neulich auf der GvA-Außensternwarte in Handeloh -, aber das lag nicht am Instrument. Der Venustransit wird das Second Light und ich bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse, wenn wir denn welche zustande bekommen.

Kommentare: