Dienstag, 6. September 2011

Urlaubsblog

Nun ist er endlich da, der lang ersehnte und beinahe noch gescheiterte Urlaub auf der Ostseeinsel Usedom, genauer gesagt, im Kaiserbad Bansin. Zwar bin ich bei strömendem Regen angekommen (zuvor musste ich noch unter einem heftigen Gewittersturm am gestrigen Montag hindurchfahren, der mich kurz vor Greifswald auf einen Parkplatz zwang, weil die Sicht auf unter zehn Meter gefallen war), doch dafür wurde ich am Abend gleich mit einem dicken fetten Regenbogen belohnt, den ich so in dieser Form und so vollständig lange nicht mehr gesehen habe. Das Bild harrt aber noch der genaueren Bearbeitung. Leider war ich zu blöd, nicht an die Möglichkeit der HDR-Fotografie zu denken. Nun ja, vielleicht gibt es nach Abzug des für morgen angekündigten Regens ja eine zweite Chance.


Nun sitze ich auf einer Bank auf der Strandpromenade und blogge per iPad. Nicht nur durch die Urlaubsbrille gesehen, ist es hier sehr schön, nur das Kurkonzert etwas weiter weg nervt mit einer Musik, die zuletzt vermutlich meine Eltern begeistert hatte, als diese noch jünger waren als ich heute.


Letztes Jahr gab es hier mal ein Jazzkonzert, das war wenigstens anständig. Aber zur Not hat man ja sein iPod dabei.


Wahrscheinlich werde ich morgen mal in Richtung des Historisch-technischen Informationszentrums Peenemünde aufbrechen. Bei Regenwetter kann man da sehr schön die noch bis Sonntag laufende Juri Gagarin-Ausstellung besichtigen. Für Erkundigungen im Freigelände wird das Wetter wohl zu schlecht sein, aber wer weiß, soweit ist das ja auch gar nicht weg hier. Da kann man noch mehrmals hinfahren.


Und nachdem ich ein paar Stunden jetzt am Strand und auf der Seebrücke verbracht, leckeres Eis und ein Kännchen Kaffee intus habe, bloggt es sich hier viel einfacher ...


Momentan kommen gerade wieder Wolken auf und ... Ach ja, ich musste mir noch einen Feldstecher kaufen, weil meiner zu Hause geblieben war. Erst hatte ich einen 10x50er ausprobiert, damit kam ich überhaupt nicht klar, weil ich das rechte Rohr partout nicht scharfstellen konnte. Mit dem 12x50er klappte das auf Anhieb. Übrigens stammen beide von der Fa. Praktika und lieferten am Taghimmel ganz ordentliche Ergebnisse. Bin mal auf den Test bei Nacht gespannt. Werde hier mal darüber berichten.


Oh nein, grad gibt irgendein Hilfssänger seine nicht vorhandenen Künste zum Besten ...Nun denn, ich beende den Post und melde mich bestimmt bald wieder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen