Sonntag, 26. Dezember 2010

Weihnachten ist (fast) vorbei

Das Jahr ist fast vorüber. Grund genug, mal ein wenig auf das Jahr 2010 zurück zu schauen. Astronomisch war es mich mich nicht so unbedingt das Superjahr. Ich konnte bislang nur an 190 Tagen die Sonne beobachten - 2009 waren es noch fast 230 Tage - auch die Nachtbeobachtungen waren deutlich weniger als erhofft.


Die Sonnenaktivität ist momentan auch äußerst gering. Es ist wohl eine ziemlich kleine Fleckengruppe auf der Sonne, aber die wird bei dem miesen Seeing an meinem Standort inmitten von Häusern und Bäumen mal wieder nicht sehen können.




Hatte ich für 2010 mir noch viele Beobachtungen mit meinem  8 " Dobson gewünscht, so erfüllte sich das überhaupt nicht. Anscheinend ist das mit den Vorsätzen immer so eine Sache. Man muss es auch tun und sich nur vornehmen.


Und so passt es ins Bild, das ich die Mondfinsternis am 21.12.2010 auch nicht beobachten konnte, weil ich da einerseits arbeiten musste, andererseite die Sicht aber derart schlecht war, das ich ohnehin - dank aufziehender Wolken - nichts hätte sehen können.


Meine letzten Nachtbeobachtungen stammen von einem Astrourlaub auf der Sternwarte im thüringischen Kirchheim, da hatte ich auch erstmals meine Canon 1000Da eingesetzt. Seit dem schmort sie im Koffer.


Nun hoffe ich - wie in jedem Jahr - dass da nächste Jahr besser wird. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen